Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Auf humanitärer Mission im Land des Lächelns und der goldenen Pagoden.

09.10.2018

Getreu dem Motto: HUMANISMUS. EMPATHIE. VERANTWORTUNG. unterstützten wir in Person von Dr. Christoph Hegerl und unserer ZFA Lidija Rankovic das Medical Intervention in Myanmar. Nach ungefähr 150 Behandlungen in 5 Tagen können wir sehr, sehr stolz von einem gelungenen Einsatz reden. Es ist jedes Jahr eine besondere Herausforderung, welche das gesamte Team vor Ort zu Höchstleistungen treibt. Vor allem die kleinen Dingen an dieser Mission erfüllen uns mit Freude. Sei es das Strahlen in den Kinderaugen oder auch die Dankbarkeit der Eltern nach erfolgter OP ihrer Kinder.

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten Einsatz im kommenden Jahr.
Ihre Frankfurter Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus.


Kunst meets Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus zum Sommerfest.

27.08.2018

Auch dieses Jahr haben wieder zu unserem traditionellen Sommerfest eingeladen. Trotz kurzfristiger Schauer um die Mittagszeit haben wir uns nicht beirren lassen und konnten pünktlich um 17 Uhr unsere Patienten, Partner und Freunde der Zahnarztpraxis begrüßen. Dank der musikalischen Untermalung von Claudia Lemperle wurde eine entspannte und kurzweilige Atmosphäre mit herrlicher Unterhaltung geboten.

Gepaart mit der Kunst von Caroline Bechtold-Kern erlebten wir somit in unserer Zahnarztpraxis einen besonderen Abend am Rande des Museumsuferfestes. Auch nächstes Jahr werden wir dieser liebgewonnenen Tradition nachgehen und schauen schon in voller Vorfreude auf den August 2019.

Ihre Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus.

Dr. Christoph Hegerl – Dr. Frank Meckbach – Dr. Karsten Ringleb


Neue Kunst im Max-Beckmann-Haus Frankfurt

22.01.2018

In regelmäßigen Abständen lassen wir die Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus in einem neuen künstlerischen Licht erstrahlen. Als Verpflichtung gegenüber unseres berühmten Vormieters in der Schweizer Straße 3, dem Maler und Künstler Max Beckmann, stellen wir unsere Praxiswände lokalen Künstlern zur Verfügung, um Ihre Werke zu zeigen. Egal ob filigrane kleine Bilder oder großformatige Werke, die weißen Wände und opulenten Räume der Praxis bieten eine beeindruckende Kulisse um nicht nur zahnmedizinisch tätig zu sein, sondern auch Kunst zum Leben zu erwecken.

Nachdem wir in den letzten 18 Monaten die Werke von Christina Schiesser genießen durften, ist es nun Caroline Bechthold-Kern aus Frankfurt Sachsenhausen, die verantwortlich zeichnet für den Stil und die Pracht an unseren Praxiswänden. Lebhafte und inspirierende Werke in unterschiedlichen Formaten mit Farbkraft und beeindruckender Tiefe machen den Besuch beim Zahnarzt zu einem Erlebnis für die Augen. Schnell sind alle unangenehmen Gedanken zum Zahnarztbesuch verflogen und man lässt sich nur zu gern umschmeicheln von diesen großartigen Werken.

Wir hoffen, dass Ihnen die Bilder ebenso viel Spaß machen wie uns und freuen uns auf Ihren Besuch in der Zahnarzt-Praxis im Max-Beckmann-Haus in Frankfurt.

Mit freundlichen Grüßen,

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Weihnachten, Feiertage & Jahreswechsel bei #ZahnarztFrankfurt

18.12.2017

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu uns das gesamte Team der Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus, sowie unsere drei Zahnärzte Dr. Christoph Hegerl, Dr. Frank Meckbach & Dr. Karsten Ringleb, wollen sich herzlich bei Ihnen bedanken!

Vielen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Treue und die Zusprache in 2017.

Jeder einzele unserer Patienten, hat diese Jahr zu einem spannenden, abwechslungsreichen und erfolgreichen Jahr gemacht. Wir konnten viele schöne Momente im Team und mit unseren Patienten erleben und freuen uns über jeden, der auch in 2017 mit einem gesunden und perfkten Lachen, sowie ohne Zahnschmerzen, unsere Praxis verlassen hat Natürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder für unsere Patienten bis zum 22.12. vor Ort, und bieten auch zwischen den Jahren eine Vormittagssprechstunde nach Terminvereinbarung an. Wir hoffen natürlich, dass die Feiertage für Sie entspannt und ohne Zahnprobleme verlaufen. Wir sind im neuen Jahr wieder ab dem 2. Januar für Sie zur Stelle und telefonisch ab 7:30 Uhr zu erreichen.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir ein besinnliches Weihnachtsfest, schöne Feiertage und einen guten Start in das neue Jahr,

Ihr Team der Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus in Frankfurt,

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Veneers made in Frankfurt

30.11.2017

Wenn Zähne beschädigt werden, Ecken fehlen oder sich unschöne Verfärbungen auch durch Zahnreinigungen und Bleaching nicht entfernen lassen, kann man die Ästhetik mit Keramikveneers wiederherstellen. Doch was tun, wenn ein Veneer abgefallen ist?

Was sind Veneers?

Unschöne Zähne bekommen durch eine Art Reparaturmantel, der auf den gesunden Zahn aufgebracht wird, wieder eine harmonische, natürliche Optik. Auch um einzelne Lücken zu korrigieren, können Veneers auf die Zähne geklebt werden.

Allerdings wird empfohlen, ausschließlich Keramik- und keine Kunststoffveneers zu verwenden. Dies liegt vor allem an der Materialbeschaffenheit, Verträglichkeit und Langlebigkeit.

Wie lange halten Veneers?

Genau um diese Langlebigkeit dreht es sich oft, wenn Patienten Veneers verlieren oder Teile beschädigt sind. Das kann immer mal vorkommen, auch wenn Keramikveeners erfahrungsgemäß zehn bis fünfzehn Jahre halten können. Aber "robust" heißt nicht "unsterblich". Auch das beste Veneer muss irgendwann ausgetauscht werden.

Wenn ein Veneer abfällt, sich löst oder ein Stück abbricht, sollten Sie als erstes Ihren Zahnarzt kontaktieren und zeitnah einen Termin vereinbaren. Suchen Sie wenn möglich denselben Behandler auf, der das Veneer seiner Zeit angebracht hatte und Ihren Zahn und die Zahnsituation kennt.

Warum können Veneers abfallen?

Es kann verschiedene Gründe geben, warum ein Veneer abbricht oder abfällt. Grundsätzlich ist eine intensive Pflege der Schlüssel zur Langlebigkeit qualitativer Keramikveneers. Fällt ein Veneer trotzdem ab, kann das daran liegen, dass es der Zahnarzt nicht richtig verklebt hat oder dass es einer zu starken Belastung ausgesetzt war. Es ist auch möglich, dass es bereits im Vorfeld beschädigt war oder aber einfach ein Alter erreicht hat, bei dem sich das Veneer abgenutzt hat.

Auch durch einen Unfall kann sich ein Veneers lösen, zum Beispiel wenn die Zähne an einer Glasflasche anstoßen. Letztenendes kann auch eine zu harte Zahnbürste oder übermäßige Säure die Lebenszeit Ihrer Veneers verkürzen. Achten Sie also bei der Pflege auf eine weiche Zahnbürste und ph-neutrale Zahnpasta.

Grundsätzlich ist es nicht schlimm, wenn sich ein Veneers löst. Dann sollten Sie es aufheben und zeitnah in die Praxis bringen. Im besten Fall kann der Zahnarzt das Veneer wieder ankleben, wenn es nicht beschädigt ist. Das erspart Ihnn eine kostenintensive Neuanfertigung. Andernfalls muss ein neues Veneer am entsprechenden Zahn aufgebracht werden.

Was tun, um die Haltbarkeit zu erhöhen und Probleme zu vermeiden?

Um zu vermeiden, dass das Veneer abfällt, kann man nur auf die sorgsame Pflege verweisen und auch regelmäßige Besuche beim Zahnarzt empfehlen. Dabei wird Zustand und Sitz der Veneers kontrolliert. Bei richtiger Pflege, entsprechender Keramikqualität und professionellem Aufbringen auf den vorbehandelten Zahn sollten Sie dann wieder lange Freude an den Veneers und schönen Zähnen haben.

Sollten Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, wenden Sie sich gerne direkt an uns und vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin unter 069-62 62 01.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Zahn abgebrochen, aber kein Schmerz? Was kann ich tun?

22.11.2017

Was kann ich tun, wenn mein Zahn abgebrochen ist?

Die Betroffenen sollten nicht lange zögern. Heben Sie das abgebrochene Stück wenn möglich auf und greifen Sie zum Telefon. So zeitnah wie möglich sollten Sie einen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren und am Telefon auf den Vorfall hinweisen. Wenn Sie den abgebrochenen Zahn noch haben, bewahren Sie ihn in feuchter Umgebung auf - am besten in Milch oder in einer Kochsalzlösung. Das gilt dann, wenn Sie den Vorfall sofort bemerken. Oft kommt es aber auch vor, dass lediglich eine kleine Ecke abbricht.

Viele bemerken den Abbruch erst später, weil sich diese Stelle zum Beispiel rau oder scharfkantig anfühlt oder Essensreste daran hängen bleiben. Wenn Sie Vergleichbares feststellen, sollten Sie auch hier zeitnah Ihren Zahnarzt kontaktieren, um die Stelle begutachten zu lassen.

Warum kann mein Zahn abbrechen?

Die Ursachen können vielfältig sein. Oft sind es beispielsweise Sportunfälle, ungeschickte Kontakte mit Glasflaschen oder Ähnliches. Auch beim Essen kann ein Teil des Zahns abbrechen, beispielsweise wenn man auf Besteck, Kerne oder Knochen beißt. Des Weiteren sind oft Zähne betroffen, die in der Vergangenheit einen umfangreichen kariösen Defekt aufwiesen oder bereits wurzelbehandelt waren, was über die Zeit zu einer Instabilität des Zahnes führen kann.

Warum in vielen Fällen keine Schmerzen entstehen, kann verschiedene Ursachen haben. Manchmal ist es lediglich eine kleine Stelle, die den Nerv nicht berührt und deshalb nicht schmerzt. Oder aber der Zahnnerv ist bereits tot und löst keinen Schmerz aus.

Egal was der Grund ist und egal ob Schmerzen bestehen, Sie sollten in keinem Fall lange zögern und schnellstmöglich einen zeitnahen Termin bei Ihrem Zahnarzt vereinbaren.

Was passiert nun mit dem beschädigten Zahn?

Der Zahnarzt prüft, ob das Stück Zahn einfach wieder angeklebt werden kann. Das ist in der Regel möglich, wenn es in einem guten Zustand ist und konserviert wurde. Auch bei richtiger Lagerung sollte die Versorgung allerdings innerhalb der nächsten 24 Stunden stattfinden. In diesem Fall ist die Behandlung schnell und einfach erledigt, indem der Zahnarzt das Stück Zahn ansetzt, verklebt und säubert.

Ist kein Zahnstück mehr vorhanden und handelt es sich lediglich um eine kleine Ecke, die abgebrochen ist, kann sie der Zahnarzt glattschleifen und fluoridieren. Ist aber an der Bruchstelle Karies, der entfernt werden muss, oder ist die Bruchstelle größer, muss sie mit einer Füllung versorgt werden. Gerade im Frontbereich macht das auch aus ästhetischen Gesichtspunkten Sinn. Hier ist eine Füllung mit zahnfarbenem Komposite-Material ratsam, um auch optisch ein perfektes Ergebnis zu erreichen.

Wenn ein sehr großes Stück Zahn abgebrochen ist, hilft in vielen Fällen auch eine Füllung nicht weiter. Hier muss der Zahn rekonstruiert und mit einer Krone wiederaufgebaut werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Zahn wieder stabil kauen kann und lange erhalten bleibt. 

Wenn Ihnen also ein Stück eines Zahnes abbricht, zögern Sie also nicht und kontaktieren Sie uns. Gerne zeigen wir Ihnen, welche Behandlung sinnvoll ist.

Ihre Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus,

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Bonusheft der Krankenkasse 2017 - waren Sie schon beim Zahnarzt dieses Jahr?

06.11.2017

Zum Jahresende nutzen wir gerne die Zeit und erinnern unsere Patienten, die bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, an den jährlichen Stempel im Bonusheft. Nach Vorgabe der Krankenkassen, gilt für alle Versicherten die Aufforderung, dass man einmal im Kalenderjahr den Zahnarzt zum CheckUp aufsucht.

Frei nach dem Motto Vorsorge ist besser als Nachsorge geht es bei diesem jährlichen Zahnarzttermin icht um die Frage ob Sie Schmerzen oder Beschwerden habe. Auch wenn Sie beschwerdefrei sind, besteht die gesetzliche Krankenversicherung auf den jährlichen Besuch beim Zahnarzt.

Nur wer jedes Jahr bei seinem Zahnarzt erscheint, bekommt auch den entsprechenden Stempel in das Bonusheft der Krankenkasse und kann so die Vorsorgetermine belegen.

Dieser Stempel führt nach mindestens 5 Jahren, Zahnvorsorge in Folge, zu einer erhöhten Beteiligung der Krankenasse bei Zahnersatz. Sie haben so die Möglichkeit die Selbstkosten im Fall von Zahnersatz zu reduzieren.

Für weitere Fragen zu diesem Thema sprechen Sie uns gerne an oder wenden Sie sich direkt an Ihre gesetzliche Krankenversicherung.

....und denken Sie daran, wenn Sie für 2017 noch keinen Stempel in Ihrem Bonusheft haben, nicht lange zögern und unter 069-62 62 01 einen Termin bei #ZahnarztFrankfurt machen! Der Jahresendspurt hat begonnen.

Ihre Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus,

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Zahnarzt Frankfurt in Myanmar

25.09.2017

Als Mitglied des Medical Intervention Team e.V. sind unser #Zahnarzt Dr. Christoph #Hegerl und Assistenz Lidija mit nach #Myanmar gereist um dort Menschen und vor allem Kindern in abgelegenen Regionen des Landes medizinische und zahnmedizinische Hilfe zukommen zu lassen, die ihnen sonst verwehrt bleibt.

Dieses ergeizige Projekt ist eine Herzensangelegenheit und existiert Dank vieler großzügiger Partner und Förderer. So haben wir im Vorfeld Wochen damit verbracht, bei Zuliferern, Dentaldepots, Herstellern von Medikamenten und Geräten, Sachspenden einzusammeln, die mit unserem Team auf die Reise nach Myanmar gingen. Momentan ist das Team vor Ort und versorgt die großen und kleinen Patienten nicht nur zahnmedizinisch, sondern vor allem Kinder mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten (ugs. Hasenscharte, Wolfsscharte), die in Myanmar sehr verbreitet sind. Hier sind vor allem die Kollegen Frau Dr. Berkei, Dr Sakar und Dr. Nourbakhsh aus Frankfurt mit vollem Herzen am Werk. 

Das Lachen und Glück unserer Patienten in Myanmar bestätigt uns jeden Tag, wie wichtig und toll dieses Engagement ist. Gerne möchten wir Sie über dieses Engagement und Projekt auf dem Laufenden Halten und posten in den kommenden Tagen daher immer wieder Bilder und Eindrücke von unserem Frankfurt Team, bei seiner Arbeit in Myanmar unter: https://www.facebook.com/AbsoluteWhite/

Allgemeine Informationen zum Medical Intervention Team, der Aufgabe und vergangenen Einsätzen sowie tolle Bilder und Kontaktdaten, finden Sie auf der Homepage vom MIT unter: www.mit-ev.org

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme, Ihr Interesse und auch gerne auf Ihren Kontakt.

Dres. Hegerl, Meckbach und Ringleb

Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus in #Frankfurt


Schöne dritte Zähne. Welche Lösung ist die beste?

23.05.2017

Gesunde und schöne Zähne ein Leben lang ist etwas sehr wünschenswertes und sollte das Ziel jedes Patienten sein. Auch uns, den Zahnärzten im Max-Beckmann-Haus in Frankfurt, liegt der Erhalt der echten Zähne besonders am Herzen.

Dennoch gibt es Situationen und Umstände, in denen ein Erhalt des eigenen Zahnes nicht möglich ist und eine Versorgung mit einem künstlichen Zahn oder den sogenannten "Dritten" die einzige sinnvolle Lösung darstellt.

Worauf es bei einem guten Zahnersatz ankommt

Es gibt verschiedene Methoden und Lösungen, die je nach individueller Situation der Patienten mehr oder auch weniger Sinn machen. Egal welche Lösung es am Ende wird, als Ziel steht ein perfekter Zahnersatz, der die Lebensqualität des Patienten erhält. Denn niemand möchte bei der Nahrungsaufnahme, Aussprache oder der Optik Minderungen hinnehmen.

Wie finde ich die Methode, die zu mir passt?

Um diese optimale Lösung für jeden individuell gelagerten Fall zu definieren, empfiehlt sich ein persönlicher Termin bei uns in der Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus, wo wir auf den Gebieten der Implantologie und Prothetik spezialisiert sind. Nach einem personlichen Besuch und der Begutachtung der persönlichen Situation des Patienten können wir Ihnen den Behandlungsaufwand, die Behandlungsdauer und vor allem die damit verbundenen Kosten detailliert vorstellen.

Dauerhafter Zahnersatz mit Implantaten

Die sicherlich beste und komfortabelste Lösung stellt eine Versorgung mit Implantaten dar. Wenn Sie als Patient die nötigen Voraussetzungen mitbringen, wie z.B. ausreichend Knochenstärke und eine gesunde Mundhygiene, ermöglicht Ihnen ein festsitzender Zahnersatz mit Implantat eine alternativlose, perfekte Lösung, die auch optisch keine Wünsche offen lässt. Ästhetik, Lage des Zahnersatzes sowie der Umgang und die Pflege mit dieser Art des Zahnersatzes sind unschlagbar und werden individuell von unserem Implantologen, Dr. Frank Meckbach, auf Ihre Bedürfnisse angepasst.

Vom setzen des Implantates über die Einheilzeit bis hin zum Einsetzen der finalen Krone vergehen in der Regel vier Monate. Es gibt aber auch schnelle Verfahren wie z.B. das sogenannte All-On-4, bei dem es um einen implantatgetragenen Komplettzahnersatz geht. Reinigung und Pflege erfolgt, wie auch bei den eigenen Zähnen, durch Zahnbürste und Zahnseide bzw. einer Interdentalbürste für die Zwischenräume.

Zahnlücken mit Brücken schließen

Um eine Lücke zu schließen und das vielleicht teure und aufwendige Implantat zu umgehen, ist die Versorgung mit einer Brücke eine Möglichkeit. Hier spricht man dann nicht von einem festsitzenden Zahnersatz und es kann über die Jahre immer wieder zur Lockerung oder Beschädigung der Brücke kommen. Auch Zahnfleisch oder Knochen kann sich an dieser Stelle zurückbilden.

Der Umgang mit einer Brücke ist bei einer gut gemachten Versorgung unkompliziert, aber grundsätzlich nicht so komfortabel wie ein Zahnersatz mit Implantat. Auch bei der Reinigung muss hier darauf geachtet werden, dass unter der Brücke keine Essensreste oder ähnliches zurückbleiben.

Herausnehmbarer Zahnersatz durch Prothesen

Eine dritte Alternative bei dem Ersatz mehrerer Zähne oder eines kompletten Kiefers ist die Teil- bzw. Vollprothese. Sie ist in den meisten Fällen herausnehmbar und nicht festsitzend. Das Gefühl und der Umgang mit einer Prothese ist natürlich kein Vergleich zu den eigenen Zähnen oder einem festsitzenden Zahnersatz, stellt aber für einige Patienten die preislich attraktivere Lösung dar bzw. ist bei manchen Patienten auch die einzig umsetzbare Lösung. Hier sollten Sie sich aber in jedem Fall auch über die Alternative einer implantatgetragenen Prothese nach All-On-4 erkundigen.

Fazit

Sollten Knochenhöhe und -stärke für Implantate nicht ausreichen, kann ein Knochenaufbau die Voraussetzungen für festen Zahnersatz schaffen. Informieren Sie sich und sprechen Sie un an, denn nichts gibt Ihnen mehr Lebensqualität und Lebensfreude als gesunde und festsitzende Zähne in perfekter Optik.

Ihre Zahnärzte im Max-Beckmann-Haus in Frankfurt,

Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb


Wurzelbehandlung JA oder NEIN

04.04.2017

ls Zahnarzt in Frankfurt habe ich mich zusätzlich auf dem Gebiet der Endodontie spezialisiert und bin als Endodontologe täglich mit Patienten in Kontakt, die sich die Frage stellen: "Wurzelbehandlung: Ja oder Nein?"

Meine Antwort auf diese Frage ist darauf hin ganz einfach: "Wenn ein Zahn erhaltungswürdig ist und die Zahnsubstanz es zulässt, dann gibt es ein Ja zur Wurzelbehandlung".

Diese Antwort basiert aber immer auf mehreren Faktoren und zuvor geprüften und mit dem Patienten ausführlich besprochenen Details.

Wenn ein Patient sich mit der Fragestellung nach einer Wurzelbehandlung konfrontiert sieht, ist er in den meisten Fällen durch Zahnschmerzen und Beschwerden zum Zahnarzt getrieben wurden. So wird aus dem ersten Schmerztermin beim Zahnarzt oft ein Termin, bei dem durch ein Röntgenbild der Grund des Schmerzes sichtbar wird. Entweder handelt es sich dann um einen bisher unauffälligen Zahn mit einer Entzündung an der Wurzel oder am Nerv im Zahninneren. Aber auch Patienten, die bereits vor einiger Zeit (Monate bis hin zu Jahren, können dazwischen liegen), eine Wurzelbehandlung hatten und genau dieser Zahn nun wieder Probleme macht. Entweder wurde in solchen Fällen eine Wurzelkanalbehandlung nicht sorgfältig und sauber durchgeführt oder aber der Zahn hat unbemerkt einen Schaden erlitten, durch den Bakterien in den Zahn eingedrungen sind. So können verschiedene Ereignisse zu einer Wurzelbehandlung bzw. Wurzelspitzenresektion (erneute Wurzelbehandlung eines bereits behandelten Zahnes) führen.

Egal wie Ihr persönlicher Fall gelagert ist, hier besteht Handlungsbedarf! Hinzu kommt, dass durch die bereits vorhandenen Schmerzen eine gewisse Eile geboten ist. Oft kann der Zahnarzt eine erste Schmerzversorgung durchführen und muss dann in einem zweiten und zeitlich längeren Termin eine umfangreiche Wurzelbehandlung durchführen.

Als Patient sehen Sie sich in diesem Moment mit einer zusätzlichen Kostenbelastung betroffen und es beginnt das abwägen, ob die Wurzelbehandlung sinnvoll ist oder nicht. Gerade dann, wenn die Wurzelbehandlung von einem Spezialisten unter Nutzung eines Mikroskop und spezielle Instrumente durchgeführt wird, kann es zu Kosten kommen, die nicht von der Kasse getragen werden.

Unter all diesen Kosten Aspekten sollte dem Patient aber immer klar sein, dass der Verlust des Zahnes, also die Alternative "Zahn ziehen" am Ende teurer kommt, wenn die Lücke geschlossen werden soll. Hier muss dann ein Implantat gesetzt werden, unter Umständen Knochenaufbau betrieben werden und eine Zahnkrone die Lücke schließen bzw. eine Brücke angefertigt werden.

Auch bedenken, nach denen eine Wurzelbehandlung schädlich sein soll, kann ich mit Bestimmtheit verneinen, wenn Sie sich in die Behandlung eines erfahrenen Zahnarzt begeben, der mit modernen medizinischen Instrumenten und im besten Fall mit Unterstützung eines Mikroskope die Behandlung durchführt. Natürlich gibt es immer Risiken bei medizinischen Eingriffen und auch das Risiko, dass eine Wurzelbehandlung nicht richtig oder zielführend erfolgt besteht. Dieses kann der patient aber dadurch minimieren, wenn er gezielt einen Endodontologen aufsucht, bzw. der Hauszahnarzt an einen solchen überweist.

Ist also ein Zahn, laut Zahnarzt, erhaltungswürdig und sieht der Zahnarzt eine Chance Ihren Zahn durch eine Wurzelbehandlung oder Wurzelspitzenresektion zu retten, dann sollten Sie auf die Erfahrung und das Fachwissen vertrauen und die Frage zur Wurzelbehandlung mit "Ja" beantworten. Denn es gibt nichts, was einen echten Zahn, was Ihren Zahn ersetzen kann und Zähne die einmal gezogen sind wachsen leider nicht mehr nach. Die Alternative des "Zahn ziehen" ist also keine wirkliche Alternative!

Seit über 15 Jahren bin ich spezialisiert auf diesem Gebiet und die Erfolge von Wurzelbehandlungen, die bereist mehr als 15 Jahre zurück liegen, bestätigen es immer wieder: Eine Wurzelbehandlung ist eine sinnvolle und empfehlenswerte Behandlung, wenn der Zahn die Voraussetzungen dazu erfüllt!

Außerdem müssen Sie keine Angst vor einer Wurzelbehandlung haben. Durch lokale Anästhesie spüren Sie keinen Schmerz und oft ist der Schmerz bereitende Nerv bereits Tod. Eine tiefe Karies ist um weiten schmerzvoller und ich erlebe regelmäßig Patienten die bei einer Wurzelbehandlung sogar einschlafen, da das einzig anstrengende an dieser Behandlung die oft lange Behandlungszeit ist, in der Sie als patient mit offenem Mund auf dem Behandlungsstuhl liegen müssen.

Haben Sie keine Angst und entscheiden Sie sich für eine Wurzelbehandlung, Dr. Karsten Ringleb berät Sie gern!


Bakterien in den Zahnfleischtaschen, Parodontose? So läuft die richtige Behandlung ab

20.01.2017

Was sind eigentlich Zahnfleischtaschen?

In dem Moment, wenn das Zahnfleisch nicht mehr fest am Zahnhals anliegt, spricht man von Zahnfleischtaschen bzw. Knochentaschen. Haben sich die Zahnfleischtaschen erst einmal gebildet, bieten sie den perfekten Raum und Nährboden für Ablagerungen. Die Ablagerungen verhärten sich und sitzen dann sehr fest an den Zähnen und den Wurzeloberflächen – somit bieten sie einen guten Herd für die Ansiedlung von Bakterien.

Zahnfleischtaschen sind ein deutliches Signal für eine parodontale Erkrankung des Patienten. Es folgen Entzündungen des Zahnbettes, wobei die Zahnsubstanz angegriffen wird und es dadurch sogar zu Knochenabbau kommen kann.

Was können Betroffene tun?

Zahnfleischbluten oder der Rückgang von Zahnfleisch können erste optische Hinweise auf eine Zahnerkrankung sein. Es besteht sofortiger Handlungsbedarf; bei der Veranlagung zu Zahnfleischtaschen sind außerdem regelmäßige Kontrollen beim #Zahnarzt sehr wichtig.

Eine optimale Behandlung bzw. das Entgegenwirken beginnt bereits bei der richtigen Mundhygiene zu Hause. Denn wenn Sie dort bereits nachlässig sind, vermehren sich die im Mund befindlichen Bakterienstämme und bilden klebrige Verbunde, sogenanntes Plaque. Die Folgen sind Zahnstein und Zahnfleischentzündungen - regelmäßiges und sorgfältiges Zähneputzen ist unabdingbar. Betroffene sollten möglichst eine moderne elektrische Schallzahnbürste verwenden, aber auch die Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürsten gehört zur optimalen Mundhygiene dazu.

Des Weiteren sollten Betroffene regelmäßig professionelle Zahnreinigungen beim Zahnarzt mit anschließender zahnärztlicher Kontrolle wahrnehmen. Zu empfehlen ist hierbei, dass die Reinigungen von examinierten Dentalhygienikern/innen durchgeführt werden, da diese auch im sogenannten "roten" Bereich arbeiten dürfen. Das bedeutet, dass auch eine Reinigung der Zahnfleischtaschen vorgenommen wird, wobei sie von Bakterien und Ablagerungen befreit werden.

Eine Messung der Tiefe der jeweiligen Zahnfleischtaschen sollte ebenfalls zur Behandlung dazugehören, um die Entwicklung der Erkrankung zu beobachten und zu dokumentieren.

Die Behandlung mit PerioChip

In unserer Zahnarztpraxis arbeiten wir außerdem mit dem sogenannten PerioChip.

Das bedeutet für Sie, dass wir nach der Zahnreinigung bei größeren Zahnfleischtaschen eine Weiterbehandlung mit #PerioChip empfehlen.

Der sogenannte PerioChip wird in die entsprechende Zahnfleischtasche gelegt und baut sich innerhalb von 7 Tagen biologisch ab. Während dieser Zeit setzt der antibiotikafreier Matrix-Chip den Wirkstoff Chlorhexidinbis (D-gluconat) frei, der zur Reduzierung von Zahnfleischtaschen führt und 99% der Parodontitis verursachenden Keime eliminiert. Der Effekt hält ca. 11 Wochen an.

Nach 11 Wochen wird ein erneuter Termin zur Zahnreinigung und Kontrolle empfohlen, um den Zustand und Besserungsgrad der Zahnfleischtaschen zu kontrollieren.

Sollte weiterer Handlungsbedarf bestehen, da sich keine deutliche Besserung eingestellt hat, ist eine Parodontaltherapie anzuraten. Hierbei wird unter lokaler Betäubung der Bakterienfilm aus den Zahnfleischtaschen entfernt. Die Behandlung funktioniert mit Handinstrumenten und Ultraschall, wodurch in den meisten Fällen ein positives Ergebnis erzielt wird.

Die Parodontosebehandlung

In schlimmeren Fällen besteht die Möglichkeit der offenen Parodontosebehandlung. Es handelt sich hierbei um einen parodontalchirurgischen Eingriff, bei dem ein direkter Zugriff auf die betroffenen Zahnwurzeln geschaffen wird, um Bakterien und Konkremente zu entfernen. Die Behandlung erfolgt zusammen mit der Einnahme von Antibiotika.

In der Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus in #Frankfurt sind wir spezialisiert auf dem Gebiet der #Parodontologie und beraten Sie gerne. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Dr. Christoph Hegerl


Zahnmedizin im Max-Beckmann-Haus in 2017

12.01.2017

Liebe Patienten und Patientinnen,

wir engagieren uns mit Leidenschaft und umfassendem fachlichen Know-How für Ihre #Zahngesundheit und Ihr Wohlbefinden.
Mit 3 Zahnärzten bieten wir Ihnen in allen zahnärztlichen Disziplinen unser ärztliches Wissen auf dem aktuellsten Stand der Medizin:

#Implantologie
#Endodontie
#Parodontologie
#Kiefergelenksdysgnathie
#ästhetischeZahnheilkunde

Modernste Geräte, wie sie nicht in jeder Praxen üblich sind, bieten Ihnen im Bereich Diagnostik und Behandlung zusätzlichen Komfort und Sicherheit.
Die für uns tätigen externen Dienstleister sind die Besten ihres Fachs, wir vertrauen auf Made in Germany.

Unsere Assistentinnen unterstützen die Arbeit der Ärzte, sind hervorragend ausgebildet und tragen wesentlich dazu bei, dass Sie sich bei uns wohlfühlen.

Wir sind mit Freude bei der Arbeit und möchten, dass Sie sich bei uns wohl fühlen.
Dazu tragen die beeindruckenden Räumlichkeiten des Max-Beckmann-Haus ebenso bei, wie unsere wechselnden Kunstausstellungen.

Bei uns stehen Sie als Mensch im Fokus unseren Handelns und wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Auch 2017 : Herzlich willkommen in der #Zahnarztpraxis im Max-Beckmann-Haus in #Frankfurt!

Es ist uns eine Ehre und ein Vergnügen, dass Sie bei uns sind!

Ihre Dres. Hegerl, Meckbach & Ringleb